Wahlprüfsteine

Zur OB-Wahl sind Wahlprüfsteine vom Bündnis für Klimaschutz und Nachhaltigkeit Ostalb mit Fokus auf Klimaschutz erstellt worden, die an alle Kandidat*innen verschickt wurden. Die erhaltenen Rückmeldungen sind hier in einer Übersicht der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt worden.

Hier finden Sie die Auswertung des Kandidatenchecks im PDF-Format. Wahlprüfsteine (PDF)

Hier finden Sie die Auswertung des Kandidatenchecks im Excelformat: Wahlprüfsteine (Excel)

Aalen, 16.06.2021

Wer wir sind und was wir wollen

Unser Team

Doris

Abwarten und Tee trinken ist in Sachen Klimakrise keine Option mehr für mich. Ich will jetzt etwas dafür tun, daß die Generationen, die nach mir kommen, eine lebenswerte Zukunft haben.

Matthias

Viele Menschen in unserer Generation erleben hier bei uns großen
Wohlstand. Leider geht dieser zu großen Teilen auf Kosten der künftigen
Generationen. Wenn wir jetzt handeln, die Treibhausgas-Emissionen auf
Null senken, dann können wir in Zukunft alle gemeinsam ein gutes und
nachhaltiges Leben führen. Darauf freue ich mich!

Ute

Ich wäre so stolz auf Aalen, wenn es auf dem Weg zum Pariser Klimaziel vorangeht, so wie in 27 weiteren Städten bisher.
Hoffentlich rollt die Welle immer schneller und immer weiter.
Wir alle haben Zukunftspläne …aber wozu Pläne schmieden? Wenn die Erde zu heiß wird verbrennen alle Träume.

Moni

Ich beteilige mich beim Klimaentscheid,
weil wir im solidarischen Miteinander für eine nachhaltige und
lebenswerte Welt kämpfen können.
Fridays for future haben es vorgemacht, das Handeln liegt in unserer
Hand. Gemeinsam sind wir stark in
unserer Verantwortung für den Natur-, Umwelt- und Klimaschutz.

Barbara

In naher Zukunft wird sich alles verändern. Es liegt an uns, ob diese Veränderungen zerstörerisch und chaotisch durch die ungebremste Erderhitzung und die Biodiversitätskrise entstehen. Oder ob wir die Veränderungen jetzt gestalten und steuern, um die nahenden Katastrophen noch abzuwenden. Mit diesem Klimaentscheid möchten wir viele Menschen, insbesondere auch Politiker*innen und Unternehmer*innen dazu motivieren, gemeinsam die notwendigen Veränderungen anzustoßen. Noch haben wir es in der Hand.

Winfried

Ich engagiere mich beim Klima-Entscheid, weil ich möchte, dass wir nicht auf Kosten der nächsten Generation leben und unseren Kindern eine bewohnbare Welt hinterlassen.
Ich möchte ein Teil der Lösung sein und nicht des Problems. Unser Einwohner*innen-Antrag ist für mich ein erster Schritt, um zu zeigen, dass nicht „die Politik“ für uns die Lösungen herbeizaubert, sondern dass wir gemeinsam mit den Politiker*innen Veränderungen möglich machen.

Peter

Ich engagiere mich beim Klimaentscheid Aalen, weil ich es meinen Kindern und Enkeln schuldig bin dafür zu sorgen, dass wir ihnen eine intakte und lebenswerte Welt zurücklassen.

Alex

Ich möchte jetzt handeln, weil es bald zu spät sein könnte. 

Anne

Weil ohne unsere Umwelt alles nichts ist.

Andi

Ich habe mich entschieden, auch beruflich, Bildungsarbeit für eine nachhaltige Entwicklung und Globales Lernen in Aalen zu leisten. Dabei ist globale Klimagerechtigkeit für mich ein zentrales Anliegen. Darum ist für mich ein Engagement für ein klimaneutrales Aalen die logische Konsequenz, weshalb ich mich dabei einbringe.

Wolfram

Ein einzelnes Getreidekorn scheint in seiner Existenz vernachlässigbar; aber viele Menschen leben vom Brot, weil es so viele Getreidekörner gibt. So ähnlich erscheint mir mein Verhalten in der Klimakrise: mein Denken und Tun wirkt zusammen mit dem von immer mehr Mitmenschen, und ich rufe dazu auf, dass es noch viel mehr werden. So kann man dieses schwierige Problem in den Griff kriegen, und Politik und Verwaltung können darauf aufbauen.

Michael

…denn meine Kinder sind es wert.
…denn wir wissen es besser.
…denn es liegt in unserer Verantwortung.
…weil ich etwas bewirken kann.
…denn jede positive Aktion zählt.

Unsere Motivation

Wir möchten aktiv dazu beitragen, eine lebenswerte Zukunft für uns, unsere Kinder und unsere Enkel zu gestalten.

Der Klimakrise ist längst auch bei uns in Aalen angekommen. Ein Hitzesommer folgt dem anderen. Zu wenig Regen, Missernten, Wasserknappheit und verdorrte Bäume, Waldbrandalarm bereits im Frühling.

Wenn wir so weiterleben wie bisher erreichen wir bald Kipppunkte, die unumkehrbar sind und innerhalb der Lebenszeit unserer Kinder und Enkel zu einer Überhitzung der Erde von 3-4° C führen. Die Folgen wären Überflutungen, Dürren, weitere Pandemien, Hungersnöte, die weltweit Konflikte und Kriege schüren und zu nie dagewesenen Völkerwanderungen und Flüchtlingsströmen auch innerhalb Europas führen. Niemand will das.

Trotz des Pariser Abkommens, das die Erderhitzung auf deutlich unter 2 Grad, idealerweise 1,5°, beschränken soll, bewegen wir uns auf einem Kurs deutlich über 2 Grad. Auch bei 1,5 Grad Erhitzung werden wir deutliche Folgen spüren, jedoch besteht eine gute Chance, die Lebensgrundlage für uns Menschen, viele Tiere und Pflanzen zu erhalten. Damit das 1,5-Grad-Ziel noch erreicht werden kann, müssen wir in Deutschland den Ausstoß von Treibhausgasen innerhalb der nächsten 10-15 Jahre um 80-90 % reduzieren, also nahezu klimaneutral werden. Unsere Stadt Aalen hat bisher kein Klimaneutralitäts-Ziel.

Um das Klimaneutralitätsziel zu erreichen braucht es Veränderungen im Großen und vor der eigenen Haustür – in der Gesellschaft, in der Wirtschaft und in der Politik. Wir sind überzeugt, dass die Politik die aktive Mithilfe von uns Bürger*innen braucht, um entschlossen zu handeln. Deshalb haben wir uns im Februar 2020 zum Bündnis für Nachhaltigkeit und Klimaschutz Ostalbkreis zusammengeschlossen und Ende 2020 entschieden, einen Klimaentscheid in Aalen durchzuführen.

In vielen anderen Städten entstehen gerade ähnliche Klima-Bewegungen wie bei uns. Mit unseren Aktionen wollen wir ein besseres Bewusstsein für den drohenden Klimakollaps schaffen, Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und über demokratische Mittel wie den Einwohnerantrag Einfluss auf das politische Geschehen unserer Stadt nehmen.

Unser Ziel ist es, gemeinsam mit Klimaexpert*innen, der Stadt und Bürger*innen ein Klimaschutzprogramm zu entwickeln und umzusetzen, das Aalen bis 2035 klimaneutral macht und damit unseren Beitrag für die Einhaltung des Pariser Klima-Abkommens, des 1,5 Grad Zieles und damit letztendlich für eine lebenswerte Zukunft zu leisten.

Häufig gestellte Fragen

Klimaentscheid was ist das? Was ist mit dem Klima und was wird entschieden…..w….?

Klimaentscheid kann als Begriff verstanden werden, der eine wachsende Bewegung in Deutschland umschreibt. Eine Möglichkeit, einen Klimaentscheid – also eine gemeinschaftliche Entscheidung für mehr Klimaschutz – zu realisieren, ist ein Einwohnerantrag. Als ein Element der direkten Demokratie kann damit die kommunale Verwaltung aufgefordert werden, sich mit einem konkreten Anliegen zu beschäftigen um den Klimaschutz in den Mittelpunkt kommunalpolitischen Handelns zu rücken. In unserem Fall: Die Aufforderung, einen Klimaktionsplan auszuarbeiten, um die Kommune in 10-15 Jahren klimaneutral zu machen.

Klimaentscheid kann als Begriff verstanden werden, der eine wachsende Bewegung in Deutschland umschreibt. Eine Möglichkeit, einen Klimaentscheid – also eine gemeinschaftliche Entscheidung für mehr Klimaschutz – zu realisieren, ist ein Einwohnerantrag. Als ein Element der direkten Demokratie kann damit die kommunale Verwaltung aufgefordert werden, sich mit einem konkreten Anliegen zu beschäftigen um den Klimaschutz in den Mittelpunkt kommunalpolitischen Handelns zu rücken. In unserem Fall: Die Aufforderung, einen Klimaktionsplan auszuarbeiten, um die Kommune in 10-15 Jahren klimaneutral zu machen.

Die Unterschriftenliste kannst Du unter dem Menüpunkt „Mitmachen“ direkt runterladen, öffnen und ausdrucken. Nur die Originalunterschrift zählt. Darum benötigen wir den Zettel von Dir ausgefüllt im Briefkasten von UtopiAA oder im Um-Welthaus in Aalen. Du kannst natürlich alleine unterschreiben oder fragst Deine Nachbarn, deine Familie oder Freunde. Es gibt auch eine Unterschriftenliste für Jugendliche unter 16 Jahren.
https://klimaentscheid-aalen.de/mitmachen/


Alle Einwohner*innen Aalens, die das 16. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten in der Stadt Aalen gemeldet sind. • Auch EU-Bürger*innen und Nicht-EU-Bürger*innen (aus sog. Drittstaaten) können den Einwohnerantrag unterschreiben.

Listen liegen im Um-Welthaus, Unverpackt-Laden, Messer Rödter, Weltladen und im Samocca aus.

Wir möchten gemeinsam mit den lokalen Entscheider*innen einen klaren und wirksamen Weg gestalten, Aalen bis 2035 klimaneutral zu machen. Dies ist notwendig, da das Restbudget zur Erreichung des 1,5 Grad-Ziels von Paris bis dahin aufgebraucht sein wird.

Das Restbudget beschreibt die Menge an Treibhausgasemissionen, die Deutschland nach dem Gerechtigkeitsansatz pro Kopf zustehen. Diese werden bei einer sofortigen angenommenen Reduktion von 6 Prozent pro Jahr bis 2035 aufgebraucht sein.

Um die nötigen Veränderungen anzustoßen, brauchen wir konkretes, planvolles Handeln in den Bereichen Energie (Wärme und Strom), Industrie, Verkehr oder Gebäudesanierung. Deshalb fordern wir Bürger*innen einen konkreten Klima-Aktionsplan für Aalen. Dieser wird von Klima-Experten entwickelt, die ganz gezielt für die Stadt Aalen wirksame und machbare Konzepte, Handlungsabläufe und Instrumente vorschlagen

wird noch gefüllt.

wird noch gefüllt.